Heißluft (HL)

 

                     


Die Heißluft ist eine sogenannte trockene Wärme. Hierbei wird der Patient mit Rotlichtstrahlern bestrahlt (kein UV) um seine Haut und auch tiefere Strukturen wie z.B. Muskeln zu erwärmen. Bei dieser Form der Behandlung wirkt die Strahlungswärme der Lampen trocken, ohne Rückstände auf der Haut zu hinterlassen (wie z.B. bei Fango).

Die meisten Patienten nehmen Heißluft als sehr angenehm und entspannend wahr. Sie dient der Schmerzlinderung, Muskelentspannung bzw. -durchblutung und verbessert den Stoffwechsel des Gewebes. Sehr häufig wird diese Behandlungsform zusätzlich zu einer anderen Therapie wie z.B. der Massage oder der Krankengymnastik verordnet und ergänzt diese auf angenehme Weise. Ob vorweg die primäre Therapie oder erst die Heißluft durchgeführt werden sollte, ist „reine Geschmacksache“ und von Patient zu Patient unterschiedlich. Argumente lassen sich für beide Varianten finden.


Die Entscheidung, ob Heißluft für Sie sinnvoll ist, trifft Ihr Arzt unter Berücksichtigung Ihres aktuellen Gesundheitszustandes.

 

 
Menu
Nach oben auf dieser Seite