Logopädie

 

    

 

Was ist Logopädie?

Die Logopädie hilft Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen.
Voraussetzungen für eine erfolgreiche Therapie sind nicht nur die ärztliche Verordnung und fachliche Kompetenz des Therapeuten, sondern auch ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Patient und Therapeut und die zuverlässige Mitarbeit des Patienten.

 

Tätigkeitsfelder:

Hierzu zählen im Kinder- und Jugendbereich Sprachentwicklungsstörungen / Sprachentwicklungsverzögerungen wie:

  • Artikulationsstörungen (Dyslalien)
  • Störungen der Grammatik und des Satzbaus (Dysgrammatismus)
  • Störungen der Wortfindung und Wortbedeutung

 

Hinzu kommen:

  • Redeflussstörungen wie Stottern und Poltern
  • Störungen des Schriftspracherwerbs (LRS/Legasthenie)
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Myofunktionelle Störungen und Schluckstörungen
  • Stimmstörungen (z. B. bei Schreiknötchen)

 

Im Erwachsenenbereich zählen dazu:

  • Redeflussstörungen wie Stottern und Poltern
  • Stimmstörungen (z. B. nach Schilddrüsenoperationen)
  • Neurologische Sprach- und Sprechstörungen wie Aphasien, Dysarthrien oder Sprechapraxien (z. B. bei Schlaganfällen oder Morbus Parkinson)
  • Facialisparesen

 
Bestandteile einer logopädischen Therapie:


1. Untersuchung / Diagnostik:

Zu Beginn einer jeden Therapie werden die verschiedensten sprachsystematischen Teilbereiche genauestens untersucht, um Therapieinhalte, -methoden und – ziele ermitteln zu können. Im späteren Verlauf können mit sogenannten Zwischendiagnostiken die Therapieerfolge quantitativ und qualitativ überprüft werden.


2. Therapie:

Basierend auf der Eingangsuntersuchung und dem ärztlichen Befund werden auf den Patienten individuell abgestimmte Therapieinhalte und –methoden eingesetzt, um eine schnellstmögliche Besserung bzw. Normalisierung erreichen zu können. Dabei spielen auch die Eltern- bzw. Angehörigenberatung eine wichtige Rolle, da mit ihr eine bessere Übertragung der erarbeiteten Therapieinhalte in den Alltag möglich ist.


3. Beratung:

In diesem Bereich können verschiedenste Fragen zu dem Störungsbild gestellt und geklärt werden. Dazu erfolgen weitere Beratungen z. B. bezüglich einer beruflichen Wiedereingliederung oder anderen ergänzenden Therapien. Im Bereich der Kindersprache erfolgt stündlich eine kurze Elternberatung über die verschiedenen Stundeninhalte und die aktuellen Hausaufgaben.

 

Die Entscheidung, ob Logopädie für Sie sinnvoll ist, trifft Ihr Arzt unter Berücksichtigung Ihres aktuellen Gesundheitszustandes.

 

 
Menu
Nach oben auf dieser Seite